background
Leipzig Open folgen:
Leipzig Open bei FacebookLeipzig Open bei TwitterLeipzig Open bei Google+

"Das tut dem deutschen Tennis sehr gut"

21.08.2019

Organisatoren mit den...

Noch kein Porsche, aber tolles Tennis

19.08.2019

Jule Niemeiser...

Deutsches Tennis-Duo auf Finalkurs

17.08.2019

Leipzig Open:...

Deutsche Asse so stark wie nie

16.08.2019

Leipzig Open im...

Sister Act bei den Leipzig Open

15.08.2019

Doppelt gut: Die...

Grabher endlich auf oberstem Treppchen?

14.08.2019

Junge Österreicherin...

Alle Viertelfinals über drei Sätze / Osteuropäisches Halbfinale beim historischen ITF-Turnier

Die Siegerin des ersten Weltranglistenturniers in Leipzig nach 11 Jahren Auszeit wird aus Osteuropa kommen. Heute haben wir vier spannende Viertelfinals gesehen, die jeweils auch eine andere Siegerin verdient gehabt hätten.

Petra Uberlova (SVK) ist im Halbfinale der LEIPZIG OPEN

Patricia Maria Tig (ROU) setzt ihre Siegesserie fort

Rebecca Sramkova (SVK) - Ist der Center Court ihr Wohnzimmer?

Ema Mikulcic (CRO) wird ihrer Favoritenrolle gerecht

Das war heute Werbung für den Tennissport auf der Anlage des Leipziger Tennisclub 1990. Die Zuschauer waren Zeuge vier hochspannender Viertelfinalspiele, die allesamt über drei Sätze gingen.

Den Anfang machte die Slovakin Pertra Uberalova, die gegen Conny Perrin (Schweiz) nach 4-1 Führung noch den ersten Satz verloren hatte, sich am Schluss aber mit jeweils 6-2 im zweiten und dritten Satz als erste ins Halbfinale spielen konnte.

Kurz darauf folgte ihr Patricia Maria Tig in die Vorschlussrunde. Die Rumänin, die in diesem Jahr schon 5 ITF-Turniere der 10.000-Dollar-Kategorie gewinnen konnte, verlor nach nervösem Beginn den ersten Satz gegen Victoria Bosio (Argentinien) im Tie-Break, ehe sie sich wieder fangen konnte und letztlich mit 6-0 6-3 die letzten beiden Sätze für sich entschied.

Drei mal auf dem Center Court angetreten - Drei mal in drei Sätzen gewonnen. Diese Bilanz steht seit heute bei Rebecca Sramkova zu Buche. Die 17-jährige Slovakin setzte ihre Serie fort und schlug in einem äußerst temporeichen hochklassigen Spiel die Tschechin Jesika Maleckova mit 6-3 3-6 6-2.

Auch das SPIEL DES TAGES, das auf den Court 7 verlegt werden musste, ging über die Distanz von drei Sätzen. Dabei konnte sich die Kroatin Ema Mikulcic mit 4-6 6-4 6-4 gegen die Bulgarin Viktoriya Tomova behaupten! Vor einer ordentlichen Zuschauerkulisse zeigten beide Akteurinnen hervorragendes Tennis und bewiesen, warum genau dieses Spiel als SPIEL DES TAGES ausgelobt wurde.

Morgen geht es weiter mit den Halbfinals der Damen ab 12:00 Uhr.

Das Finale im Doppel findet nicht vor 15:00 Uhr statt.

Aufgrund der Wettervorhersage wird es kein SPIEL DES TAGES ab 17:00 Uhr geben.