background
Leipzig Open folgen:
Leipzig Open bei FacebookLeipzig Open bei TwitterLeipzig Open bei Google+

"Das tut dem deutschen Tennis sehr gut"

21.08.2019

Organisatoren mit den...

Noch kein Porsche, aber tolles Tennis

19.08.2019

Jule Niemeiser...

Deutsches Tennis-Duo auf Finalkurs

17.08.2019

Leipzig Open:...

Deutsche Asse so stark wie nie

16.08.2019

Leipzig Open im...

Sister Act bei den Leipzig Open

15.08.2019

Doppelt gut: Die...

Grabher endlich auf oberstem Treppchen?

14.08.2019

Junge Österreicherin...

Spannende Matches und der Regen bringen den Plan durcheinander

Der erste Tag des Hauptfeldes beim ITF-Turnier brachte äußerst enge Matches und auch zwei längere Regenpausen. Mit Martina Borecka aus der Tschechischen Republik musste die erste gesetzte Spielerin die Segel streichen.

Zwei Regenpausen brachten Plan leicht durcheinander

Martina Borecka (an 6 gesetzt) unterlag im (letztlich) letzten Spiel des Tages auf dem Center Court gegen Melinda Czink aus Ungarn mit 6-4 7-6. Der Center Court war zu dieser Zeit gut gefüllt, da alle auf das SPIEL DES TAGES warteten und der VIP-Bereich auch schon voll war, weil heute noch der TAG DER INGENIEURE auf dem Programm steht. So hatten die Akteurinnen eine würdige Kulisse von knapp 250 Zuschauern am Abend. Toll.

Aufgrund der späten Stunde wurde aber das ursprünglich angesetzte Spiel des Tages mit Zuzana Zalabska auf den nächsten Tag verschoben.

Den größten Kampf des Tages konnte die Qualifikantin Rebecca Sramkova aus der Slovakei für sich entscheiden. In einem epischen Match setzte sie sich auf dem Center Court gegen die Spanierin Olga Saez Larra im Tie Break des dritten Satzes durch. 

Auch einen deutschen Erfolg gab es heute zu verbuchen. Tayisiya Morderger gewann gegen die Japanerin Natsumi Chimura überlegen mit 6-3 6-3. Chimura spielte stärker als noch gestern im verlorenen Quali-Finale und wollte ihre Chance als Lucky Loser nutzen. Aber Morderger zeigte eine starke Vorstellung und setzte sich durch den stärkeren Biss in den entscheidenden Momenten verdient durch.


Tayisiya Morderger (GER) hatte gegen Natsumi Chimura (JAP) einfach mehr Biss

Das Comeback des Tages schaffte Petra Uberalova aus der Slovakei. Sie lag gegen Andrea Gamiz (Venezuela) im ersten Satz bereits mit 1-5 hinten und konnte das Match spektakulär drehen auf 7-6 6-0. Die beiden Regenpausen schienen für Uberalova weniger problematisch zu sein als für Gamiz, die dennoch weiter im Turnier bleiben wird, nämlich im Doppel.

Auch die Doppelkonkurrenz ist heute gestartet. Alle Ergebnisse gibt es wie immer HIER.

Der Spielplan für Morgen ist in Kürze HIER abrufbar.

Aufgrund der Wettervorhersage sind kurzfristige Änderungen sehr wahrscheinlich. Morgen 17:00 Uhr gibt es auf dem Center Court geplant ein Damen-Doppel. Davor sind die beiden topgesetzten Spielerinnern und die Nachholpartie von heute angesetzt.