background
Leipzig Open folgen:
Leipzig Open bei FacebookLeipzig Open bei TwitterLeipzig Open bei Google+

"Das tut dem deutschen Tennis sehr gut"

21.08.2019

Organisatoren mit den...

Noch kein Porsche, aber tolles Tennis

19.08.2019

Jule Niemeiser...

Deutsches Tennis-Duo auf Finalkurs

17.08.2019

Leipzig Open:...

Deutsche Asse so stark wie nie

16.08.2019

Leipzig Open im...

Sister Act bei den Leipzig Open

15.08.2019

Doppelt gut: Die...

Grabher endlich auf oberstem Treppchen?

14.08.2019

Junge Österreicherin...

Zuzana Zalabska und Yannick Hanfmann sind Internationale Sächsische Meister

Fast 500 Zuschauer sahen heute zwei Endspiele auf hohem sportlichen Niveau mit zwei verdienten Siegern.

Im Endspiel der Damen lieferte Titelverteidigerin Zuzana Zalabska eine beeindruckende Vorstellung und ließ der Nummer 12 der deutschen Rangliste Anne Schäfer vom ETUF Essen beim 6:2 6:0 keinerlei Chance. Die Tschechin in Diensten des TC Blau-Weiß Dresden-Blasewitz, die in der abgelaufenen Ostliga-Saison für die Blasewitzer ungeschlagen blieb, spielte über das ganze Match hinweg äußerst druckvoll und stets hochkonzentriert, was am Ende zu diesem klaren Ergebnis führte. Für Zalabska ist es nach dem Vorjahr der zweite Titel bei den Internationalen Sächsischen Meisterschaften.

Im Vorjahr hatte sie durch den Rückzug ihrer Gegnerin noch ohne Spiel gewonnen und konnte sich heute endlich einem Leipziger Finalpublikum zeigen. Sowohl für Zalabska als auch für Anne Schäfer gehen die LEIPZIG OPEN 2014 aber weiter. Beide starten ab Dienstag im Hautpfeld des ITF-Weltranglistenturniers.

Hanfmanns Aufschlag entscheidet

Bei fürstlichem Wetter bekamen die gut 500 Zuschauer dann im Herren-Finale eine Premiere zu sehen. Denn zum ersten Mal stand mit Leonardo Kirche ein Spieler des LTC 1990 e.V. im Endspiel der LEIPZIG OPEN. Die Sympathie des Publikums war dem Leo also gewiss. Und als topgesetzter Spieler ging er sogar als leichter Favorit ins Match. Nichtzuletzt auch wegen seiner Erfahrung als Profi (sein bestes Ranking in der Weltrangliste 196). Sein Gegner Yannick Hanfmann vom TC Weinheim 1902 brachte hingegen eine makellose Einzelbilanz aus der 2. Bundesliga als Empfehlung mit.



Yannik Hanfmann beim Aufschlag

Von Anfang an legten sowohl Kirche als auch Hanfmann ein hohes Tempo an den Tag und boten den Zuschauern am Center Court ein sehr intensives Spiel mit vielen schönen Punkten. Sehr früh deutete sich dabei an, dass Hanfmann heute die besseren Karten hatte. In beiden Sätzen holte er sich jeweils ein frühes Break und gab diesen Vorteil nicht wieder her, indem er seinen Aufschlag nahezu immer souverän durchbringen konnte. Auch als Leonardo Kirche noch mal das Risiko erhöhte, hatte Hanfmann immer eine passende Antwort. Letztlich gewann er verdient mit 6:4 6:4, was auch die Zuschauer honorierten, auch wenn "ihr" Leo geschlagen wurde.

Während des Siegerehrung fanden die Final-Akteure viele lobende Worte für die Organisatoren um Turnierdirektorin Franziska Starke. Erwähnenswert dabei war der besondere Dank von Hanfmann an die Ballkinder, die in der Hitze und mit viel Aufregung einen guten Job gemacht haben.

Leo hat gute Worte für Yannick Hanfmann

Wir gratulieren den neuen Internationalen Sächsischen Meistern und freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

>> Ergebnisse 16. Internationale Sächsische Meisterschaften

Heute ist aber noch lange nicht Schluss beim LTC. Denn momentan läuft noch die Quali des ITF-Turniers, dass uns nun die nächsten Tage beschäftigen wird.